Kooperative Gesamtschule in Trägerschaft der Universitätsstadt Gießen Schule mit Gymnasialzweig und Schwerpunkt Musik
Kooperative Gesamtschule in Trägerschaft der Universitätsstadt GießenSchule mit Gymnasialzweig und Schwerpunkt Musik

Aktuelles

Unser Markt der Möglichkeiten 2019 bot Orientierung

Wie soll es nach dem Abschluss weitergehen? Mit dieser Frage sind alle Schülerinnen und Schüler der höheren Klassen konfrontiert. So auch an der Friedrich-Ebert-Schule Gießen.

 

Aus diesem Grund organisierte am 5. November das BSO-Team Sabine Kappeller-Walter, Anna Dreikausen, Andrea Elies sowie die Schulsozialarbeit auch in diesem Jahr wieder den „Markt der Möglichkeiten“.

 

Alle Klassen der Jahrgänge 8 bis 10 erhielten an diesem Tag einen individuellen Stundenplan, um bei Firmen und Institutionen aus der Region Informationen über Ausbildungsberufe zu erhalten. Dabei standen sowohl praktische Workshops wie beispielsweise das Fliesenlegen als auch eher theoretische Präsentationen aus dem kaufmännischen Bereich auf dem Programm.

 

Die Firmen Werth Messtechnik, Schunk, Aldi, Alternate, Licher Brauerei, Rechtsanwälte Kolmer/Schieferstein, Büchner Barella, Lidl, BranoPac, Carlé, Team Simon, das UKGM Gießen-Marburg, SERVICE-Reisen sowie die Bundeswehr und der Freiwilligendienst „Volunta“ des deutschen roten Kreuzes stellten ein breites Spektrum an Möglichkeiten nach dem Schulabschluss vor und boten neben spannenden Präsentationen zu Ausbildungsberufen und Freiwilligendiensten auch die Möglichkeit, direkt Fragen an Ausbilder und Auszubildende zu stellen.

 

Eine informative Veranstaltung und ein gelungener Nachmittag.

Arbeiten aus den Intensivklassen zu Halloween 2019

Herbstferienspiele 2019 - Ein voller Erfolg

 

Die Schulsozialarbeit hat in diesem Jahrgang nach längerer Pause die Herbstferienaktion aufleben lassen.

 

Langeweile in den Ferien? Das muss nicht sein, dachten sich auch die Schulsozialarbeiter Herr Salvati, Frau Müller, Frau Gollenia und die UBUS-Kraft Herr Schäfer. „In diesem Jahr haben wir den Kindern und Jugendlichen drei Angebote für die 5. und 6. Klasse zur Verfügung gestellt, bei denen sie sich abseits vom Schulunterricht kreativ ausleben und die nähere Schulumgebung, anders als sie sie kennen, erkunden konnten“, so Herr Salvati.

 

Insgesamt gab es an drei Tagen drei Angebote: Pimp my Style, Geocaching, und eine kleine Zeitreise ins Mittelalter. Die Ideen hierfür entstanden im Headquater der Schulsozialarbeiter der FES.

 

„Die Angebote waren gut besucht“, so Frau Müller. „Es gab für alle Angebote mehr als 10 Anmeldungen. Beim Kreativangebot hatten die Kids die Möglichkeit, ihre Kleidung aufzupimpen oder die von uns gestellten T-Shirts und Turnbeutel nach ihren eigenen Ideen zu gestalten. Egal ob mit Farben, selbstkreierten Bügelbildern, Glitzer, der Färbetechnik Batiken, Strasssteinen oder Knöpfen. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Dabei kamen erstaunliche Werke heraus und der ein oder andere entdeckte neue Talente. Das war sehr schön zu sehen“.

 

Beim Geocaching wurde die Wildnis von Wieseck mit einem GPS-Gerät erkundet. „Ich hätte nicht gedacht, dass Menschen auf der ganzen Welt kleine Schätze verstecken und mit so einem Gerät danach suchen. Es hat sehr viel Spaß gemacht und war echt cool“, so eine 6.Klässlerin der FES.

 

Anschließend gab es noch eine kostenlose Führung durch den heimischen Vogelzuchtverein.

 

Auf der Burg Gleiberg tauchten die Schülerinnen und Schüler dann in das spannende Leben der Ritter im Mittelalter ein. Neben einer professionellen Führung durch die Katakomben der Burg konnte bei gutem Wetter ebenfalls der atemberaubende Ausblick über das Gießener Land vom Burgturm bestaunt und sogar das Gebäude der FES in der Ferne erspäht werden.

 

Die Kinder und Jugendlichen waren alle sehr von den Angeboten begeistert und wollen im nächsten Jahr wieder kommen. Wir freuen uns darauf, wieder einen Lernort außerhalb des Unterrichts zu gestalten und die nächsten Herbstferienspiele zu organisieren“, so Frau Gollenia.

Hauptschulabschlussklassen besuchen die Faber & Schnepp GmbH

Gemeinsam mit ihren Klassenlehrkräften und den Mitarbeiterinnen der vertieften Berufsorientierung besuchten die Klassen 9Ha und 9Hb die Faber+Schnepp Hoch-& Tiefbau GmbH und lernten die Berufe Beton- und Stahlbetonbauer und Tief- und Straßenbauer kennen.

In zwei Gruppen bekamen die Schülerinnen und Schüler nach einer kurzen Begrüßung durch den Geschäftsführer Herrn Möhl, Frau Bopf von der Personalabteilung und Frau Michels vom Institut für Talententwicklung (IfT)einen Einblick in den Bauhof nahe des Schiffenberger Weges.

Mit Bauhelm und Warnweste ausgestattet, ging es durch die verschiedenen Bereiche des Geländes. Dort lernten die Schülerinnen und Schüler, wie LKWs im Wareneingang gewogen werden und durften sich nach vorheriger Schätzung selbst auf die Waage stellen. Das Ergebnis: 920 Kilogramm wiegt eine Schulklasse inklusive Klassenlehrer.

Ein weiteres Highlight war die Beobachtung der Aufbereitungsanlage und die Abholung des heißen Asphalts. Mit hauseigenen Kleinbussen organisierte Faber+Schnepp anschließend den Transport der Schülerinnen und Schüler ins Fertigteillager nach Langgöns. Schon während der Fahrt bombardierten die Schülerinnen und Schüler die fahrenden Auszubildenden fleißig mit unzähligen Fragen über ihre Ausbildung und ihren Arbeitsalltag.

Im Fertigteilwerk angekommen, beobachteten sie den kompletten Herstellungsweg eines Betonfertigteils und machten sich einen bildlichen Eindruck über die Arbeit von Beton- und Stahlbetonbauer Harry. Eindrucksvoll waren besonders die Schneidanlage der Stahldrähte und die Rüttelanlage, bei welcher sich die Schülerinnen und Schüler schnell die Ohren zuhielten und das Glätten des Betons live miterlebten.

Nach einem kurzen Imbiss im neuen Firmengebäude ging es dann wieder zum Bauhof ins Schiffenberger Tal, wo Frau Michels die Schülerinnen und Schüler im Sozialgebäude über „Dos and Don‘ts“ im Vorstellungsgespräch informierte. Die abschließende Abstimmung beider Klassen war deutlich: Der gemeinsam von Frau Michels vom Institut für Talententwicklung (IfT) und der Firma Faber+Schnepp entwicklete Plan ging auf: Es gab fast ausschließlich „Daumen hoch“ für diesen gelungenen Tag bei Faber+Schnepp.

Teams der FES nehmen an „Jugend trainiert für Olympia" teil

Am Mittwoch, 04.09.2019, nahmen unsere Schüler am Bundeswettbewerb für Schulen „Jugend trainiert für Olympia“ teil. Beim Stadtentscheid Fußball WK II und III der Jungen konnten sich unsere Schüler in jeweils 2 x 15 Minuten Spielzeit mit den Mannschaften der Liebigschule, Brüder-Grimm-Schule, Alexander-von-Humboldt-Schule und der Gesamtschule Gießen-Ost messen. Nach intensiven Minuten, fairen Zweikämpfen, teils spannenden Spielen und auch Rückschlägen konnten beide Teams der FES in ihrem Jahrgang jeweils den 3. Platz belegen.

Wir bedanken uns bei den Schulsportkoordinatoren der Stadt Gießen für den reibungslosen und fairen Verlauf des Turniers.

Besuch der IHK-Ausbildungsmesse „Berufswegekompass“ am 18.09.2019

Mit vielen Fragen rund um das Thema Ausbildung im Gepäck besuchte der Jahrgang 8H/R mit ihren Klassenlehrern Portner, Schmitt und Dreikausen die IHK-Ausbildungsmesse in der Kongresshalle Gießen.

 

Im Rahmen der Berufsorientierung ist der Besuch einer Ausbildungsmesse fester Bestandteil, der es ihnen ermöglicht, einen Überblick über die beruflichen Möglichkeiten zu bekommen und zwar face-to-face mit Auszubildenden und Ausbildern.

 

Über 50 informative und auskunftsfreudige regionale Betriebe stellten sich den Schülerinnen und Schülern vor und gaben Tipps rund um das Thema Ausbildung. Zwischen Infomaterial und Give aways kamen die Klassen schnell mit Auszubildenden und Ausbildern ins Gespräch und staunten nicht selten über die Vielfalt, die der regionale Ausbildungsmarkt für alle Schulabschlüsse zu bieten hat.

 

Das Fazit unserer Schülergruppen: Daumen hoch!

(DRE)

FutureRocka" im Kinopolis Gießen: Ali Mahlodji macht Jugendlichen "Lust auf Zukunft"

 

Am Mittwoch, dem 28. August, besuchten ca. 80 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 unserer Schule eine Veranstaltung zur Berufsorientierung mit dem Titel „FutureRocka“ im Kinopolis. Der EU-Jugendbotschafter Ali Mahlodji stellte dabei in einer spannenden und sehr persönlichen Präsentation seine Perspektive zum Thema Lebensgestaltung und berufliche Zukunft vor. Im Folgenden sind Auszüge aus einem Artikel des Gießener Anzeigers zu lesen:

 

EU-Jugendbotschafter Ali Mahlodji hat 350 Schülern im Kinopolis Perspektiven zur Berufswahl aufgezeigt und die Plattform "whatchado" vorgestellt. Seine Botschaft: "Glaubt an Euch selbst!"

 

Von Nadima Kurbani

 

Bruchstellen im Leben können helfen, sich zu verbessern und erfolgreich zu sein, weiß Ali Mahlodji. Foto: Regionalmanagement Mittelhessen/Tilman Lochmüller

 

GIESSEN - Den meisten Jugendlichen ergeht es doch so: Sie gehen zur Schule, machen ihren Abschluss und entscheiden dann, einen Beruf auszuüben oder zu studieren. Was genau, wissen nur die wenigsten auf Anhieb. Und selbst während des Studiums oder zu Beginn des Berufslebens fragen sich manche noch, ob sie auch wirklich das richtige Fach oder die richtige Branche ausgewählt haben. Um ihnen die Orientierung zu erleichtern, holte das "Netzwerk Bildung Mittelhessen" den EU-Jugendbotschafter Ali Mahlodji ins Kinopolis. Dort stellte er im Zuge der "FutureRocka"-Tour etwa 350 Schülern aus ganz Hessen die von ihm gegründete Plattform "whatchado" (Englisch: "Was machst Du?") vor. Bei "FutureRocka" geht es darum, Jugendlichen "Lust auf ihre Zukunft zu machen" und vor allem, ihnen zu verdeutlichen, "wie wichtig ihre Lebenszeit ist und dass sie diese selbst planen können und müssen", informiert das Regionalmanagement Mittelhessen.

 

"'whatchado' ist ein Handbuch der Lebensgeschichten in Form von kurzen Videoclips, die über Lebenswege verschiedener Persönlichkeiten und deren Erfolge berichten", erläuterte der international agierende Geschäftsführer und Buchautor. Auf seiner Internetseite www.ali.do können über 7000 Clips mit Anregungen, eigene Lebensträume und Berufsmöglichkeiten aufgerufen werden. "Das Wichtigste dabei ist, dass sich jeder mit sich selbst beschäftigen muss und seine Schwächen und Stärken kennt", rät er seinen jungen Zuhörern. (…)

Unser wunderbarer Schulgarten:

Projekttag Trapperdiplom 2019/2020: ein voller Erfolg

Vertrauen, Kooperation und Kennenlernen – diese Schlagworte standen im Vordergrund des Trapperdiploms, das alle neuen 5. Klassen unter Anleitung von Schulsozialarbeiter Claudio Salvati absolvierten. Im Rahmen der Klassenfindung fand für jede neue Klasse ein Projekttag statt, bei dem verschiedene Stationen durchlaufen wurden. So musste beispielsweise gemeinsam eine Mitschülerin im Sumpf geborgen werden oder man musste sich mit verbundenen Augen von einem Klassenkameraden führen lassen. Am Ende des Projekttages wurden alle Teilnehmer für ihre tollen Leistungen mit dem Trapperdiplom ausgezeichnet – die erste Prüfung an der neuen Schule war somit für alle 5er ein voller Erfolg.

Spendenaktion der Schülervertretung an der FES-Gießen

Am 21.08.2019 besuchte eine Delegation der neu formierten SV die Station Peiper der Universitätsklinik in Gießen, wo der Elternverein für leukämie- und krebskranke Kinder Gießen e.V. den Hauptteil seiner Arbeit leistet.

Es war uns eine große Freude, Frau Seim einen von Fiona Schwarz selbst gestalteten Spendenscheck von 150 Euro zu überreichen. Frau Seim war sehr dankbar für das Engagement an unserer Schule und erzählte uns in netter Runde, dass sich der Verein ausschließlich aus Spendengeldern finanziert, welche u.a. für die Bezahlung der Gehälter von Fachpersonal, Ausstattung der Spielzimmer oder auch für letzte Herzenswünsche der erkrankten Kinder verwendet werden. Die Summe stammte aus der Kleingeldsammlung mit Hilfe einer Spardose in der Mensa.

Wir waren uns alle einig: Es ist ein gutes Gefühl, etwas Gutes zu tun, vor allem, wenn man hautnah erlebt, für was dieses Geld verwendet wird und man die Freude in den Augen der Menschen sieht. Es bedurfte keinerlei Diskussion, die Spendenaktion wird auch in diesem Schuljahr mit der Hoffnung darauf fortgesetzt, dass unsere Spardose wieder randvoll gefüllt werden kann.

 

(Das Bild zeigt von links nach rechts die Schulsprecherin des laufenden Schuljahres Fiona Schwarz, Frau Seim vom Elternverein für leukämie- und krebskranke Kinder e.V., Leonard Schumacher, SV-Verbindungslehrer Herrn Ziegler und die stellvertretende Schulsprecherin Ayat Muari auf der Station Peiper der Kinderklinik Gießen)

Neue Fünftklässler/innen an der FES: Start in einen neuen Lebensabschnitt am 13.8.2019

Mit einer großen Blanko-Schultüte und einem großen Playmobil-Bagger im Arm überraschte Schulleiterin Cornelia Eggers die neuen Fünftklässler/innen  bei ihrer Einschulungsfeier: Aus der Schultüte "zauberte" sie alles das, was jetzt Neues auf die Kinder und ihre Familien zukommt: neue Lehrer/innen, neue Fächer, neue Freundschaften, neue Räume, neuer Schulweg und - dies sollte der Bagger symbolisieren: bald einen neuen, attraktiven Schulhof, der derzeit eine Riesenbaustelle mit mehreren echten Baggern darauf ist.

 

Schüler/innen aus dem Schwerpunkt Musik begrüßten die Neulinge mit zwei engagiert vorgetragenen aktuellen Liedern, die Lehrkräfte Walter und Mera-Euler hatten diese mit den Mädchen und Jungen einstudiert. Schulpfarrerin Failing zeigte mit ihrem Kurs "Darstellendes Spiel" einen kleinen Sketch, der für allgemeine Heiterkeit sorgte. Auch der Förderverein sowie der Schulelternbeirat begrüßten die neuen FES-Schüler/innen mit freundlichen Worten. Schulsozialarbeiter Claudio Salvati hieß die Familien humorvoll auf Deutsch, Türkisch, Italienisch und weiteren Sprachen willkommen und erklärte kurz seine Aufgaben in den 5. Klassen.

Anschließend gingen die Klassenlehrerinnen Rauer (5Fa), Hartl (5Fb) und Klein (5Ga) mit den Kindern in ihre Lehrerräume. Die Eltern hatten Gelegenheit, in der Mensa bei Kaffee und Kuchen erste Bekanntschaften zu schließen und Fragen an die anwesende Schulleitung, die Schulelternbeirätin Hildegard Pilawa und die Vorstand des Fördervereins Herrn Erb und Frau Lottmann zu stellen.

Auch in diesem Jahr waren die Feier und das anschließende gesellige Beisammensein eine gelungene Sache und ein motivierender Start in die neue Lebensphase.

Umfangreiche Schulhoferneuerung

 

Unser großer Schulhof ist derzeit eine Großbaustelle.  Das sorgt für weniger Platz, Staub und Lärm - aber wir freuen uns schon sehr auf den neuen Schulhof: Es wird Trampoline, ein großes Klettergerüst, Sitzecken, Hängematten, eine Bühne mit Sonnensegel und mehrere große Bäume, die Schatten spenden geben. Der Bodenbelag wird komplett erneuert. In den nächsten beiden Jahren folgen die zwei weiteren Schulhöfe. Wir werden berichten! Verfolgen Sie den Bauverlauf!

 

 

Uhr Homepage Bester
Druckversion Druckversion | Sitemap



Impressum

© Friedrich-Ebert-Schule
Am Eichelbaum 69
35396 Gießen
Telefon: 0641-3063620
Telefax: 0641-3063628