Kooperative Gesamtschule in Trägerschaft der Universitätsstadt Gießen Schule mit Schwerpunkt Musik
Kooperative Gesamtschule in Trägerschaft der Universitätsstadt GießenSchule mit Schwerpunkt Musik

Deutsch

8R lernt den Gießener Anzeiger kennen

Im Rahmen des Deutschunterrichts hat die Klasse 8R der Friedrich-Ebert-Schule am Zeitungsprojekt des Gießener Anzeigers teilgenommen. Durch den dreiwöchigen kostenfreien Bezug des Gießener Anzeigers lernte die Klasse das Medium Zeitung kennen. Dabei standen neben der Untersuchung der unterschiedlichen Textsorten und Ressorts das Verfassen eigener Berichte nach selbständiger Recherche im Mittelpunkt des Unterrichts. Einen besonderen Höhepunkt stellte dabei die Betriebserkundung dar. Dabei erhielten die Schülerinnen und Schüler einen direkten Einblick in das Tagesgeschäft des Zeitungsbetriebs: Nach Informationen zur Ausbildung und schulischen Voraussetzungen für die Arbeit im Pressebereich konnte die Klasse das Setzen von Artikeln in der Lokalredaktion beobachten. Zudem erfuhr die Klasse, wie eine Zeitung gedruckt wird und wie der Vertrieb abläuft.

Den Abschluss des Projektes bildete schließlich der Besuch des Redakteurs Ernst Weissenborn im Deutschunterricht. Er berichtete von seiner alltäglichen Arbeit, beantwortete verschiedenste Fragen zum Thema Zeitung aus seiner Praxis und gab praktische Tipps für die Arbeit der Schülerinnen und Schüler an ihren eigenen Artikeln.

 

Adetola - Ein kleines Theaterstück, aufgeführt von der Klasse 5Gb unter der Leitung von Frau Hagmann.

 

Es war einmal ein König, der wollte seine wunderschöneTochter Adetola verheiraten. Er lud viele Jünglinge ein, die seine Tochter heiraten wollten. Sie waren alle reich, bis auf einen, Ope, er war arm. Im Laufe des Theaterstücks stellte sich heraus, dass Ope der Einzige war, der die Königstochter, Adetola, wirklich liebte. Deshalb durfte er sie am Ende heiraten. (Hanna, Jaqueline, Noelle)

 

Aufführung

Wir konnten uns am Anfang nicht so gut auf der Bühne bewegen, aber nachdem Frau Hagmann uns ein paar Tipps gegeben hat, war es leicht für uns. Und es war etwas langweilig für uns, weil nicht jeder dran kam. (Robin, Nick)

Wie fühlt man sich als Schauspieler?

Man ist aufgeregt, besonders, wenn man eine Hauptrolle hat. Als Schauspieler läuft nicht immer alles wie geplant und man muss improvisieren. Und wenn alles gut geht, freut man sich. Man musste sich daran gewöhnen, sich auf der Bühne frei zu bewegen. Am Anfang ging es nicht so gut, aber nach ein paar Proben schon. (Luis, Noah, Tobias, Leon, Paul)



Hinter den Kulissen

Wir waren alle sehr aufgeregt. Wir hatten sehr viel Stress beim Umziehen, denn die Hauptrollen waren mehrfach besetzt, so mussten wir von Szene zu Szene die Kostüme wechseln. (Charlotte, Semiha)



Proben

Das Proben war sehr lustig, aber es war auch manchmal langweilig, weil man nicht so oft dran kam. Am Anfang war es nicht so leicht für uns. (Dennis, Robin)

Wie hat es uns gefallen?

Es war cool, es hat sehr viel Spaß gemacht. Ein bisschen nervös waren wir auch, aber es hat sehr viel Spaß gemacht. Außerdem hat das Schauspielern am meisten Spaß gemacht und so viel Spaß hatten wir in der Schule noch nie. (Ali)



Darsteller:

Adetola: Noelle, Laura, Maren, Ann-Kathrin

König: Robin, Niklas, Tobias, Luis, Hanna

Bola: Nick, Dennis, Maria

Ope: Leon, Paul, Ali

Diener: Meliha, Dominik

2. Freier: Semiha, Charlotte 

 

Vorlesewettbewerb 6. Klassen im Schuljahr 2011/2012


Auch an der Friedrich-Ebert-Schule hat der Vorlesewettbewerb einen festen Platz im Jahresplan der Jahrgangsstufe 6. Alle Schülerinnen und Schüler nahmen teil und die Klassen ermittelten ihre Besten. Diese hatten dann Gelegenheit vor einer Jury ihre Texte vorzutragen.

Die Klassen- und Deutschlehrerinnen Frau Barthel und Frau Benesch sowie Förderstufenleiter Ruhweza überreichten den Siegerinnen ihre Urkunden.



Druckversion Druckversion | Sitemap



Impressum

© Friedrich-Ebert-Schule
Am Eichelbaum 67
35396 Gießen
Telefon: 0641-3063620
Telefax: 0641-3063628